Einer für alle, alle für bunt

ECHO e.V. hat sich entschlossen, mit einigen Programmen des DAKS, der Kinder- und Jugendkunstschule für Stadt und Landkreis Dachau Partner der Kampagne „Eine_r für Alle, Alle für bunt 2015“, von Jugend und Integration in Dachau zu werden. Gemeinsam mit Dachauer Institutionen und Vereinen setzt das Projekt „Jugend und Integration“ aktiv ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt sowie gegen Rassismus und Diskriminierung.
ECHO hat sich entschieden, auch  hier das einzusetzen, wofür der Verein seit 25 Jahren steht: Kulturelle Bildung.
Laut Bundesregierung sind ein Drittel aller Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, Kinder und Jugendliche. Bildungseinrichtungen, Initiativen und Verwaltungen stehen vor der Aufgabe, Wege zu finden, um geflüchtete Kinder und Jugendliche willkommen zu heißen und zu begleiten. Dazu gehört, sie an Bildung, Kultur und Gesellschaft teilhaben zu lassen. Warum? Kulturell aktive Kinder erfahren viel, was anderen verborgen bleibt: Kreativität, eigene Stärke, Neugierde, Phantasie oder Wertschätzung von Kunst und Originalität. Das ist ein Stück Bildungsgerechtigkeit.

Ein weiterer Anspruch der Programme von ECHO e.V. ist Inklusion und soziale Integration.
Folglich gibt es keine neuen Sonderprogramme für Flüchtlingskinder, sondern ein Programm in einer Unterkunft, zu dem alle Dachauer Kinder herzlichst eingeladen sind und ein Programm im DAKS am Klagenfurter Platz, zu dem eben auch die Kinder aus den Unterkünften ganz besonders willkommen sind.
Partner des Experimentes ist der Arbeitskreis Asyl.
Folgende Veranstaltungen erlauben wir uns, auf diesem Wege anzukündigen:
Beuys Kinderkunstakademie als offenes Ferienprogramm von 02.-04.11., jeweils 14:00-17:00 in der Gemeinschaftsunterkunft in der Kufsteiner Straße12  in Dachau.
Das Konzept ist das bewährte: Die Beuys Akademie ist eine Kinderkunstwerkstatt, in der Künstler mit Kindern mit verschiedenen Techniken an den Ideen der Kinder arbeiten und am Schluss die Ergebnisse in einer kleinen Ausstellung präsentieren. Zunächst erarbeiten sich die Kinder Beuys‘ erweiterten Kunstbegriff: „Jeder ist ein Künstler“, sagte der Mann mit dem Filzhut und macht damit den Kindern Mut, ihre kreativen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Kunst machen und Abenteuer erleben ist das Motto des Programms, bei dem auch das spielerische Element nicht zu kurz kommen soll.
Inspirationen kommen diesmal von drei bekannten Herren aus der Kunstgeschichte:
Paul Klee, dessen Tod sich heuer zum 75sten Male jährt, Marc Chagall, dessen 30sten Todestag wir begehen und Claude Monet, dessen 175sten Geburtstag in diesem Jahr ist.
Ein weiteres Thema ist natürlich, in gemeinsamen, großen Bilder, die eigene Geschichte zu erzählen, wechselseitig zu kommentieren und sich so besser kennen- und verstehen zu lernen.
Darum ist es den Veranstaltern ein großes Anliegen, dass die Flüchtlingskinder als Gastgeber in ihrer Einrichtung möglichst viele Dachauer Kids begrüßen können.

Außerdem laden wir herzlich ein zu unserer Veranstaltungsreihe „Dachauer Geschichtenkiste“.

Dieses Format versammelt bereits bestehenden Programme, nämlich das internationale Erzählerfest „Mit dem Geschichtenkoffer um die Welt, die Autorentage „LiteraTour“ und die Geschichtenerfinderwerkstatt „Schreibmaschine“ unter einem Dach.

Wieder einmal konnten wir großartige Erzähler und Autorinnen gewinnen, die die TeilnehmerInnen mit einem spannenden Programm im DAKS am Klagenfurter Platz 3 erwarten:

13.11., Tormenta Jorbarteh, Erzählen in Afrika
Begleitet von Melodie und Rhythmus der von ihm meisterhaft gespielten Harfenlaute Kora, so führt uns der in München geborene weiße Griot Tormenta Jobarteh in die faszinierende Welt der weisen Geschichten seiner afrikanischen Wahlheimat Gambia. Authentischer, humorvoller und anrührender kann man der Kultur Afrikas in deutschen Landen nicht begegnen.

27.11., Diana Hillebrand, „Paula und die geheimnisvolle Miss Bloom“
Die vielfach ausgezeichnete Münchner Autorin entführt die Zuhörer in Paulas Welt: Paula und ihr Freund Luca erleben in den Kinderromanen viele Abenteuer in München. Das Besondere daran: alle Orte, Tiere und Ausstellungsstücke existieren tatsächlich und können entdeckt werden. Im Vordergrund stehen jedoch spannende Geschichten, in denen Paula und Luca einen Krokodilstift suchen, einen Kater retten oder einer höchst eigenwilligen Engländerin helfen.

04.12., Juliane Breinl, „Die Feuerbälle“                                                         

Die Autorin, die ihre Kindheit in der DDR verbrachte, erzählt eine spannende Bandengeschichte aus dem geteilten Deutschland in deren Zusammenhang viele Ereignisse der Zeitgeschichte erläutert werden.

Das Schulklassenprogramm findet jeweils von 10:00-12:00 statt, ein offenes Nachmittagsprogramm von 15:00-17:00.
Informationen und Anmeldungen ab sofort unter 08131/275186 oder office@echo-ev.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.